Adventskalender-Geschirrtuch

Also ganz ehrlich: Ich finde Adventskalender zu machen ganz schön aufwändig! Alle Jahre wieder muss man sich viele Gedanken machen, um 24 kleine Geschenke zu finden und zu verpacken. Wir machen das inzwischen anders: Bei uns gibt es jetzt einen Familien-Adventskalender!

Mamas kennen das: Alle Jahre wieder möchte der Nachwuchs einen Adventskalender. Selbst wenn der Nachwuchs bereits älter ist. Wie wäre es mal mit einer neuen Idee für einen Familien-Adventskalender? Wir haben das in den letzten beiden Jahren so gemacht und sind so begeistert, dass wir Euch die Idee nicht vorenthalten wollen.

 

Gekauft oder selbst gemacht?

Natürlich hatten wir schon einige Adventskalender vorher ausprobiert. Da war das Modell mit winzigen Juteschühchen, in die man fast nichts reinbekam. Oft sind die Schachteln/Täschchen/Döschen bei vorgefertigten Modellen so klein, dass viele Geschenke dort gar nicht hereinpassen. Also doch lieber selbst gemacht, denn dann kann man die Größe der Verpackungen leichter selbst gestalten. Hier gibt es auch ganz einfache Möglichkeiten, z. B. mit Waschlappen, Brottüten, Socken oder wir auf unserem Bild oben mit Geschirrtüchern. Einmal erstellt, kann der Adventskalender jeder Jahr neu befüllt werden.

 

Das Problem: finde 24 sinnvolle Kleinigkeiten zum Verschenken

Aber die fast noch schwierigere Frage ist: Was stecke ich in die Schachteln? 24 sinnvolle Kleinigkeiten zu finden, ist nicht so einfach. Wenn man nicht haufenweise Süßkram verschenken möchte, oder Plastikzeug, das bald wieder weggeworfen wird, wird es schwierig. Schließlich soll das Ganze ja auch erschwinglich sein und den Kindern Freude machen. Stifte, Radiergummis, Haarspangen und ähnliches ist da ganz gut, aber 24 Kleinigkeiten zu finden …. Seufz.

 

Die Lösung: Der Familien-Adventskalender

Seit vorletztem Jahr machen wir das anders: Wir machen einen Familien-Adventskalender. Jedes Familienmitglied (in unserem Fall 3) packt jeweils vier Geschenke für die beiden anderen Familienmitglieder. An jedem Tag wechseln wir uns mit dem Öffnen der Geschenke ab. So kann sich jeder über kleine Geschenke freuen und jeder auch die Freude erleben, die es macht, anderen etwas zu schenken.

Das gleiche Modell funktioniert auch problemlos zu viert: Dann macht einfach jedes Familienmitglied je zwei Geschenke für alle anderen. Kniffeliger wird es, wenn man zu fünft ist. Dann könnte jeder jedem ein Geschenk machen, das wären dann 20. Dann könnte noch jedes Kind von den Eltern ein Geschenk bekommen (dann wäre man bei 23) und die Kinder schenken gemeinsam den Eltern ein 24. Geschenk. Hier kann sich jede Familie individuelle Lösungen ausdenken.

Das Schöne am Familien-Adventskalender ist nicht nur, dass die Mama entlastet wird. Wenn man die Geschenke zu einem Zeitpunkt auspackt, zu dem alle zusammen sind, zum Beispiel vor dem gemeinsamen Abendessen, wird daraus ein kleines Familienevent. Alle erleben die Freude, die Schenken macht und die Kinder lernen, die Geschenke mehr wert zu schätzen. Und wenn es einen Adventskalender für die ganze Familie gibt, können die Geschenke ja auch ein kleines bisschen größer sein 😉

Natürlich ist diese Idee auch für Paare, Freunde oder für das Büro anwendbar und bereitet hier genauso viel Freude.

Inspirationen zu Adventskalendern findet Ihr in unserem OZ-Shop oder auf unserer Pinterest-Pinnwand „Advent, Advent“. Einfach rein schauen und inspirieren lassen 🙂