Anna 04/2020

Schon immer hat man versucht, allzu schlichte oder einfache Kleidung mit kleinen Tricks einen besonderen Look zu verpassen. Bunte Bänder mit Stickereien, kunstvolle Borten und romantische Rüschen konnten auch das schlichteste Kleidungsstück zu einem richtigen Hingucker machen. Dies sieht man besonders an verschiedenen Trachten aus allen Teilen Europas, die es heute noch im Original zu bestaunen gibt.

Hier sind Bänder und Borten nicht nur hübsch anzuschauen, sondern symbolisieren ebenso die Zugehörigkeit zu einer ganz bestimmten Region. Fahrende Händler brachten die bunten Verzierungen damals von Dorf zu Dorf und viele sparten fleißig auf ein ganz besonders schönes Stück Band für das nächste Fest.

Natürlich wurden solche Verzierungen auch selbst gemacht. So entwickelten sich unterschiedliche Techniken für Bänder, Borten und Rüschen, die wir auch heute noch echt klasse finden. Sei es als nostalgische Verzierung am Sofakissen oder als bunter Blickfang am neuen Rock.

Mit nichts lässt sich ein einfaches, gekauftes Kleidungsstück von der Stange so wirkungsvoll individualisieren wie mit diesen kleinen Helferlein: bestickte und mit Perlen verzierte Bänder, Spitze und kunstvolle Pompon-Borten. Glitzereffekte und Pailletten für den ganz großen Auftritt oder lieber zarte Klöppelspitze für einen femininen Look. So werden sowohl Kleidungsstücke als auch Deko zu unverwechselbaren Unikaten. Verschiedenste Motive und Farben setzen Eurer Kreativität keine Grenzen. Inspirieren lassen könnt ihr Euch z.B.: bei Hallbach und buttinette. Hier gibt es eine riesige Auswahl an tollen Bändern, Borten und Rüschen.

Dabei eigenen sich Bänder und Borten, wie z.B.: Rüschenbänder, Tüllborten, Spitzenbänder und Zackenlitze perfekt für Verschönerungen von Kleidungsstücken, wie z.B.: Röcken, Hosen oder Shirts. Das finden Kinder besonders toll. Aber auch für Taschen, Mäppchen, Kissen oder als Haarschmuck bieten sich total viele Verwendungsmöglichkeiten.

Wem in dem riesigen Sortiment aber die persönliche Note fehlt, kann tolle Borten und Bänder natürlich auch selber machen. Darum haben wir uns für diesen Blogbeitrag ein kleines Extra überlegt. Wir schenken euch die Anleitung für eine wunderschöne Häkelborte, bei deren Einsatz der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Damit die ersten Schritte bei der Technik des Filethäkelns noch einfacher von der Handgehen, haben wir noch eine kleine Filethäkelschule mit dazu gepackt. Damit kann nichts mehr schief gehen, garantiert!

Anna Gratisanleitung

Ob, wie wir, fesch ums Osterkörbchen gewickelt oder als Blickfang für die Ärmel eines Shirts eingesetzt: Es gibt unglaublich viele Ideen, die umgesetzt werden wollen. Probiert doch mal, die Borte um das Glas eines Windlichtes zu wickeln (Bitte außer Reichweite der Kerze!) oder hübscht eine einfache Tischdecke für den Osterbrunch damit auf.

Hier könnt ihr die Anleitung herunterladen.

Wir sind total gespannt, was Ihr Euch einfallen lasst. Berichtet doch mal in den Kommentaren.
Wir freuen uns darauf!!

Viele österliche Grüße

Wiebke