Blackest Forest

Der Schwarzwald, das höchste und größte Mittelgebirge Deutschlands, ist größtenteils ländlich geprägt und besteht aus vielen verstreuten Gemeinden und wenigen großen Städten. Der Klang des Wortes lässt viele Mythen um dunkle Wälder vor dem geistigen Auge entstehen. Auch romantische Vorstellungen über reine Landschaften und handfeste Naturburschen spuken durch die Köpfe, nicht zuletzt von vielen Heimatfilmen in der 50er-Jahren, allen voran dem „Schwarzwaldmädel“, geprägt.

Sicherlich, im Schwarzwald werden Tradition und Brauchtum vielerorts gepflegt und die Menschen sind ihrer Heimat sehr verbunden. Doch selbst wenn sich hier manches etwas langsamer entwickelt hat als in den Großstädten, kann man auch hier entscheiden, wie man leben möchte und die Lebensentwürfe sind so bunt und vielfältig, wie das Leben selbst.

Von dieser Freiheit und einer weltoffenen und augenzwinkernden Heimatliebe erzählt die Marke [:blackest-forest:]. Es begann mit einem Logo, das cool aussah und in kleinen Mengen auf ein paar Hoodies (Anm.: Kapuzenpullover) gedruckt wurde. Schnell stieg die Nachfrage und das Sortiment umfasst heute T-Shirts, Kappen, Taschen uvm., auch Spirituosen sind zu haben. Längst wird die Marke nicht mehr nur im Schwarzwald getragen, viele Touristen lieben die Shirts als Mitbringsel, selbst Bestellungen aus Übersee gehen ein.

Blackest Forest Blackest Forest

Blackest Forest

 

Hinter [:blackest-forest:]  steht der international bekannte Holzkünstler Simon Stiegeler, der zusammen mit seiner Frau Lilly in Grafenhausen im Schwarzwald eine Holzbildhauerei betreibt, die er bereits vom Vater übernommen hat. Auch hier verschmelzen der Traditionsbetrieb und neue künstlerische Ideen zu einem Gesamtkunstwerk, das keine Vergleiche scheuen muss. Neben traditionellen Holzarbeiten ist Simon Stiegeler für seine Holz- und Fasnachtsmasken bekannt, diese Passion hat sogar zu einer Einladung zur Weltausstellung Expo 2010 in Shanghai geführt, auf der Künstler und Masken zu bestaunen war. Immer öfter sind Filmteams von arte und co. vor Ort und berichten über Stiegelers Engagement für Kunst und karitative Ziele. Mit großer Begeisterung und Hingabe leitet Stiegeler auch eigene Holzschnitzkurse zu verschiedenen Themen (Anfragen gerne an den Künstler).

 

Sowohl die ARD als auch der SWR haben bereits über Stiegelers „Flügelwesen“ berichtet, die engelsgleich Wege in der Region zieren und häufig zum Kauf angefragt werden.

 

Gewinnspiel

Zu unserer Freude konnten wir bei unserem Interview das Zugeständnis bekommen, drei Flaschen des aktuellen Sauerkirsch-Chili-Likörs an Euch zu verlosen. Dieser ist nach einer alten Schwarzwälder Rezeptur der Brennerei Herb exklusiv für [:blackest-forest:]). gebrannt und hat eine vollmundige Geschmacksnote mit einem leicht scharfen Abgang.

Was Du dafür tun musst? Kommentiere einfach diesen Bericht! Unter allen, die bis zum 23.11.2017 einen Kommentar schreiben, verlosen wir die Leckerei.

 

Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Achtung: Da die Kommentarfunktion auf unserem Blog leider nicht von Spam verschont geblieben ist, werden die Kommentare von uns manuell frei geschaltet. Daher kann es eine Weile dauern, bis Dein Kommentar sichtbar ist.