Raglanpulli

Wir sind verliebt! In Farben, aber das weißt Du ja schon. Derzeit haben es uns aber auch Streifen besonders angetan, sodass der stylische Raglanpulli absoluter Redaktionsliebling ist. Bequem, zeitlos und mit dem sportlichen Reißverschlussdetail versehen, würden einige von uns den Pulli am liebsten adoptieren, um ihm in unseren Kleiderschränken ein neues Zuhause zu geben. Da das leider aber nicht geht, habe ich mir natürlich sofort die Anleitung gesichert und werde bei nächster Gelegenheit zu den Nadeln greifen. Lord Raglan, here I come! Hast Du gewusst, dass Raglanärmel quasi DAS Kennzeichen von sportlichen Shirts und Oberteilen sind? Insbesondere in der Freizeitmode findet das Schnittdetail immer wieder Verwendung in Kombination mit immer moderneren Materialien. Und auch in der Strickmode ist Raglan ein echter Dauerbrenner – oft auch in Verbindung mit dem Begriff „von oben“, aber das erkläre ich Dir ein anderes Mal genauer, versprochen!

Wieso ausgerechnet Raglan?

Nun, generell lassen Raglanärmel Deine Schultern schmaler wirken. Wenn Du also, so wie ich, zu den Menschen mit eher breiten Schultern gehörst, kannst Du diese mit Hilfe eines Pullis mit Raglanärmeln kaschieren. Hast Du eher abfallende Schultern, sind Raglanärmel dagegen nicht unbedingt optimal für Dich. Es kommt hinzu, dass Blusen, Pullis und Shirts mit Raglanärmel die Brust betonen. Wer diesen Effekt mag, wird Kleidungsstücke mit Raglan lieben!

Raglan historisch

Ringelpulli "Raglan" mit Reißverschluss

Ringelpulli „Raglan“ mit Reißverschluss

Zu verdanken haben wir die Ärmelform indirekt einem verrückten kleinen Franzosen: Während der letzten Schlacht Napoleons verlor der britische Lord Raglan einen Arm. Du hast, wenn auch in vermutlich anderem Zusammenhang, schon öfter mal von dieser Schlacht gehört. Waterloo.

Zeitschrift Easy Stricken Nr. 2/2018

Im 19. Jahrhundert waren die Uniformen der britischen Army allerdings nur wenig komfortabel. Drückende Nähte plagten Kriegsverletzte ebenso wie die Schwierigkeiten sich selbst aus- und wieder anzuziehen. Um Abhilfe zu schaffen, entwickelte ein pfiffiger Militärschneider daraufhin den Raglanärmel im Prinzip so, wie wir ihn auch heute noch kennen: Raglanärmel gehören zu den „überschnittenen“ Ärmeln. Diese Bezeichnung meint nicht viel mehr, als dass die Nähte weiter in Richtung Oberarm verlegt werden. Raglanärmel nehmen dabei allerdings eine besondere Position ein. Die Ärmel werden nicht, wie gewohnt, an einer Naht am Oberarmgelenk eingesetzt, sondern bereits am Halsausschnitt. Von dort aus nimmt die die Naht den Verlauf über die Schultern bis hin zur Achsel. Durch die versetzte Schulternaht entsteht die charakteristische „Pyramidenform“. Eine Variation des vielseitigen Schnittes ist der Halbraglan. Bei diesem verläuft die Ärmelnaht aus einem frei wählbaren Punkt der Schulterlinie heraus und nicht aus dem Halsloch.

Fantastisch vielseitig

Federleichte Strickideen

Federleichte Strickideen

Nur wenig modische Details bieten sich so gut zum spielen an, wie die die besondere Schnittführung der Raglanärmel. Sicherlich hast Du schon öfter mal Shirts im Material- und Farbenmix gesehen, welche die Nähte bewusst betonen. Raffinierte Kombinationen aus zwei kontrastierenden Materialien machen Oberteile mit Raglanärmeln zu echten Hinguckern! Auch wir haben uns dazu entschieden, die besondere Schnittführung hervorzuheben und den sportlichen Reißverschluss eingesetzt. So wird der Pulli im easy-peasy Muster zum echten Einzelstück!

Wunderwelt easy stricken

Bobbel-Stricktuch aus der Feder von "Woolyhug" Veronika Hug

Bobbel-Stricktuch aus der Feder von „Woolyhug“ Veronika Hug

Strick-Rucksack Natürlich ist in der neuen Ausgabe von easy stricken nicht nur der Raglanpulli ein echter Hit. Schau doch doch einmal um und verrate mir, welches Dein Strickfavorit für die Frühjahrssaison ist. Vielleicht das farbenfrohe Tuch aus der Feder unserer Erfolgsautorin Veronika Hug? Oder der witzige Rucksack vom Cover? Blättere Dich hier durchs Heft und werde Mitglied im Team easy. Wir freuen uns auf Dich!