Die Lobby des Grandhotel Kronenhof

Ich entführe Euch in die schöne Schweiz nach Pontresina. Dort habe ich mir für die Lena Wohnen und Dekorieren von der Grand Dame, dem Kronenhof, ein Auge gemacht. Welche Besonderheiten Euch in diesem doch sehr besonderem Hotel erwarten und was mich beeindruckt hat, lest Ihr hier:

Die meisten kennen im Engadiner Tal die Jetset Location St. Moritz. Pontresina, das nur wenige Autominuten davon entfernt liegt, füllt keine Nachrichtenblätter, steht weniger im Rampenlicht und ist doch so viel schöner. Das historische Bergsteigerdorf hat mein Herz im Sturm erobert: Ich entschleunige allein beim Anblick und bin noch nicht mal im Hotel angekommen… Traditionelle Häuser reihen sich dicht an dicht, die Kirche St. Maria ragt aus beinah jedem Winkel der Stadt hervor – die Begräbniskirche stammt übrigens aus dem 11. Jahrhundert und zählt zu den kostbarsten sakralen Bauten Graubündens, und das nicht nur wegen seiner geschichtsträchtigen Fresken aus dem 13. und 15. Jahrhundert. Nur der Ortskern holt mich mit seinen modernen Architekturen zurück in unsere Zeit.

 

Einfahrt und Eingang Grandhotel Kronenhof
Grandrestaurant im Kronenhof
Rochon Zimmer im Kronenhof

Kaum geparkt, begrüßt mich auch schon ein lächelnder Portier, der sich sofort um Gepäck und Auto kümmern möchte. Ich überlasse ihm Koffer und Autoschlüssel und folge ihm in die Lobby. Übrigens eine kleine architektonische Schönheit, die jeden Gast sofort ins 19. Jahrhundert zurück versetzt. Nach einem kleinen Plausch mit Gastgeber Marc Eichenberger werde ich in meine Etage gebracht. Ich habe das Glück, eine von Pierre-Yves Rochon renovierte Suite beziehen zu können. Der französische Star-Architekt hat 2016 sämtliche Junior Suiten Grand Classic umgestaltet. Doch all das, was ich bisher vom Design-Chirurg, wie er sich selber nennt, wusste, wurde beim Anblick der 45 qm großen Suite in den Schatten gestellt – und das lag nicht nur an dem begehbaren Kleiderschrank, der wohl jedes Frauenherz mindestens einmal kurz hoch hüpfen lässt, sondern auch an der Farbgebung, dem schicken Marmor-Badezimmer, der gemütlichen Couch und dem traumhaften Boxspringbett. Ich habe das angenehme Gefühl angekommen zu sein, bereite mir einen leckeren Espresso zu und vergesse den Alltagsstress bei meinem Ausblick auf das Bernina-Bergmassiv. Sagenhaft wie schön die Alpen hier sind.

 

Ein bisschen Geschichte und ein Rundgang

Das unter Denkmalschutz stehende 5-Sterne Luxushotel blickt auf eine 165-jährige Geschichte zurück. Als die Grand Dame, wie das Hotel hier liebevoll genannt wird, zum zweiten Mal den Besitzer wechselt, erhält sie ein komplettes Facelifting. Zimmer und Korridore wurden renoviert und dazu eine 2000 qm große Wellnessanlage angelegt. Hier schwimmt man sogar bei Unterwassermusik den Bergen entgegen und kann das imposante Panorama selbst vom Pool aus bewundern.

 

Spa Bereich mit Aussicht Grandhotel Kronenhof

Kulinarisch wird man hier auf höchstem Niveau verköstigt. Das hoteleigene Gourmet-Juwel Kronenstübli hat 16 GaultMillau Punkte erkocht. Bei einem Rundgang wird mir verraten, dass alle Köstlichkeiten in einer Küche für den Gast gezaubert werden: Ob Pavillonrestaurant, das prachtvolle Grand Restaurant (siehe Bild) oder Bar & Lobby, in denen kleine Snacks angeboten werden. In der Lobby wird nachmittags übrigens auch der Afternoon Tea (siehe Bild) zelebriert. Diesen Klassiker kann man in drei unterschiedlichen Varianten genießen. Der klassische Kronenhof Afternoon Tea wird serviert mit Vollkorntoast und Roastbeef, Scones mit Lemon Curd, ein heißer Costa Ricanischer Schokodrink – abgerundet mit einer exklusiven Ceylon Teemischung. Den Engadiner Afternoon Tea mit heimischen Brot-, Fisch und Fleisch-Spezialitäten sowie den den Vital Afternoon Tea, der mich mit ganz wunderbar veganen Avocado-Tomaten Laugensandwiches und mit Rote Beetsaft begeisterte. Im übrigen standen bei mir alle drei Varianten auf dem Tisch und ich wusste gar nicht, wo ich zuerst mit dem Schlemmen beginnen sollte! Das eine oder andere „mmmh“ und „ooh“ ist mir dabei sicherlich herausgerutscht.

Afternoon Tea im Grandhotel Kronenhof

Und während ich mit meinem Tee in der Lobby sitze, spielt dazu ein Pianist auf einem Flügel. Ich bewundere die schönen Malereien an der Decke, die vielen verspielten Stuckornamente und fühle mich ein bisschen wie zu Gast auf einem dieser englischen Herrenhäuser. Es fehlen nur noch die hübsch gekleideten Damen, die den kleinen Finger abspreizend ihren Tee zu sich nehmen.

Noch ein heißer Tipp für Ginbegeisterte: Hier heißt es nicht, eins, zwei oder drei. In der Bar werden die Gins nach Ländern sortiert, so dass man über die Kontinente hinweg genussvoll in den Abend starten kann.

Der stilvolle Mix aus alter Eleganz und modernem Komfort, aus Vergangenem und Zeitgemäßen erinnert mich an das Abbild von Pontresina selbst. Überall wird man auf höchstem Niveau umsorgt und dennoch schwingt der Charme längst zurückliegender Tage mit. 2014 wurde der Kronenhof von Tripadvisor sogar zum „Bestes Hotel der Welt“ gekürt – ein Besuch lohnt sich also!

 

Weitere Hoteltipps gibt es übrigens in der aktuellen Ausgabe der Lena Wohnen und Dekorieren. Sucht Euch Eurer Lieblingshotel aus und dann ab in den Urlaub!

Eure Jana Wischnewski