3666 Just bead it! Bügelperlen

Bloggerin Laura probiert leidenschaftlich gern neue Dinge aus. Was sie dazu bewegt hat, ihren alten Bügelperlen neues Leben einzuhauchen, wie es ist von einer Bloggerin zu einer Autorin zu werden und warum die Vorlagen im Buch alles andere als gewöhnlich sind, erfahrt Ihr im Interview.

Laura hat Gebärdensprachdolmetschen studiert und pendelt zwischen Berlin und Hamburg. Wegen der Liebe zum Selbermachen und um auch andere dazu zu inspirieren, entstand im Oktober 2015 ihr Blog TryTryTry.de – eine kreative Fundgrube, die sich stetig weiterentwickelt. Hier bloggt Laura über ihre Reisen, Backrezepte, Kochideen und natürlich über DIYs, die das Leben schöner machen. Wer wäre da besser für ein Gute-Laune-DIY-Buchprojekt gewesen?!

Liebe Laura, was hast du gedacht, als du von mir – aus dem Nichts heraus – eine Anfrage im Postfach hattest, ob du nicht mit dem Christophorus Verlag ein Buchprojekt starten möchtest?

*Lacht*. Zuerst habe ich überhaupt nicht so richtig wahrgenommen, dass es um eine Autorenschaft geht! Erst beim zweiten Lesen hab ich’s kapiert. Natürlich habe ich mich total geehrt gefühlt und gefreut! Gerade weil ich so super gern mit Bügelperlen arbeite. Ich fand es einfach toll, dass der Verlag erkannt hat, wie cool Bügelperlen eigentlich sein können. Mit so einer großen, positiven Resonanz habe ich aber im Leben nicht gerechnet!

Bügelperlen kannte ich selbst von Sternen oder Herzchen noch aus meiner Kindheit. Dass man damit aber auch Dinge machen kann, die nützlich und hübsch sind, habe ich nicht geglaubt, bis ich die Bügelperlen-Einladungskarten auf deinem Blog gesehen habe.

Witzigerweise war das so eine total spontane Geschichte. Ich möchte meinen Blog gern regelmäßig mit DIY’s bestücken. Weil mir die Zeit gefehlt hat, habe ich mir einfach ein Lückenfüller-DIY aus der Nase gezogen, das ich eher so nebenbei gebastelt habe. Ich dachte „Ach, Einladungskarten kann man immer gebrauchen“. Mit so einer großen, positiven Resonanz habe ich aber im Leben nicht gerechnet!

Und warum dann gerade ein DIY aus Bügelperlen?

Es geht schnell und sieht einfach hübsch aus! Das habe ich als Kind schon so gern gemacht, weil das Ergebnis eigentlich immer gleich gut wird, egal ob Kind oder Erwachsener. Und gerade beim DIY kann man das Kind in sich wieder entdecken, weil es einfach Freude bereitet, mit einem großen Topf voller farbiger Perlen auszuprobieren und neue Motive zu bauen.

Also hast du dich mit dem Buch auch ein bisschen selbst verwirklichen können?

Natürlich habe ich die Modellideen zusammen mit dem Verlag durchgesprochen, aber die Ideen kamen alle von mir! Da ist auch ganz viel Herzblut drin, und soo viele Dinge, die ich sowieso schon lange einmal ausprobieren wollte. Es sind einfach fröhliche, und lebendige Ideen.

Was gefällt dir denn am allerbesten? Und gibt es auch etwas, was du vielleicht gern anders gemacht hättest?

Also eigentlich sollte man ja keine Lieblinge haben, aber die Taschentuch-Box und die Apfeldöschen sind meine Favoriten. Das waren zwar die aufwendigsten Projekte, aber es zeigt Bügelperlen wirklich mal so ganz anders. Wenn ich das Cover gemacht hätte, hätte ich bestimmt meine Lieblinge darauf präsentiert *lacht*. Aber sonst gefällt mir eigentlich alles. Ich fand es so toll, dass der Verlag darauf geachtet hat, dass z.B. die Aquarellpunkte von meinem Blog auch im Buch zu sehen sind. Da steht nicht nur Laura drauf, da ist auch ganz viel von mir drin! *lacht*

Für mich ist es total schön, dass ich jetzt für meine Leser online und offline mit Rat und Tat und ganz vielen Ideen präsent sein kann.

Ganz viel von dir, das ist primär ja „Laura, die Bloggerin“. Wie ist es jetzt als „Laura, die Autorin“?

Wow das ist echt eine schwere Frage. Schon mit dem Begriff „Autorin“ verbindet man ganz viel Tradition und Professionalität. Einen Blogpost kann im Endeffekt jeder hochladen, aber um Autorin zu werden, gibt es ja nochmal schärfere Auswahlkriterien. Der größte Unterschied, den ich so gespürt habe ist der, dass ich beim Blog nur vor mir selbst und meinen Lesern gegenüber verantwortlich bin. „Mein Blog, mein Business“ eben. Beim Buch muss man natürlich auch Kompromisse mit dem Verlag eingehen, es ist also eher eine Art Partnerschaft. Aber so richtig vergleichen kann man das gar nicht! Für mich ist es total schön, dass ich jetzt für meine Leser online und offline mit Rat und Tat und ganz vielen Ideen präsent sein kann.

Ich als Buchredakteurin von „Just Bead It“ habe immer noch ein schlechtes Gewissen, dass du inmitten deiner Prüfungsphase unsere Buchlayouts korrigiert hast. Wie war das für dich, Autorenschaft und Studium unter einen Hut zu bringen?

Soooo anstrengend! So ein Buch ist schon ganz schön viel Arbeit und ich habe in wenigen Wochen 16 Motive selbstgemacht, inklusive Modell- und Stepfotos. Irgendwann konnte ich dann sogar meine geliebten Bügelperlen nicht mehr sehen. Aber natürlich nur kurz, mittlerweile habe ich schon wieder ein neues Bügelperlen-DIY verbloggt. *lacht*

Aber nach langer Arbeit kam auch irgendwann dein eigenes Buch in den Briefkasten geflattert, mit deinem Namen drauf. Wie fühlt sich das an?

Das war so ein schönes Gefühl! Man hat diese ganzen Schritte verfolgt von der Idee, dann die fertigen Fotos, dann die Verlagsvorschau, das Layout und dann das Ergebnis. Da war ich natürlich schon ein wenig stolz. Meinem Freund habe ich es als allererstes gezeigt. Weil er es nicht erwarten konnte, hatte er es sogar online bestellt! *lacht* Danach natürlich meinen Eltern.

Unter dem Motto „Bügelperlen im neuen Look“ haben wir zusammen einen Aufruf an unsere Lieblingsblogger gestartet und jeder von ihnen hat ein kleines „Just Bead It“ Paket von uns bekommen mit der Aufgabe, sich das Buch mal genauer anzuschauen und sich inspirieren zu lassen. Jeden Tag vom 25.08 -10.09 hat einer der Blogger einen Post dazu veröffentlicht. So viel Unterstützung! …

Ich war begeistert, wie viele tolle Blogger Lust hatten, mitzumachen…

 

Hier findet ihr nochmal alle Posts zum Buch:

Und wer mobil unterwegs ist, kann sich hier durchklicken:

Laura von trytrytry,de
Rosy von lovedecorations.de
Hannah von fraeuleinselbstgemacht.de
Lisa von meinfeenstaub.com
Vera von paulsvera.com
Jenni von kunecoco.de
Christina von christinaa.de
Nastja von DIYEule
Maike von lilliundlotta.blogspot.de
Evi und Jule von craftyneighboursclub.com
Ioana von miss-red-fox.de
Filiz von filizity.com
Kati von katimakeit.de
Motte von mottesblog.blogspot.de
Rosy von rosyandgrey.de
Yvonne von mohntage.com
Caro von madmoisell.com

 

Du bloggst, instagramst oder bist einfach nur total kreativ? Lauras Geschichte hat dich inspiriert und du hast Lust, bei coolen Buch- oder Zeitschriftenprojekten mitzuwirken? Kein Problem! Schicke uns deine tollsten Kreativarbeiten, Blogposts und Ideen einfach an kreativ@oz-verlag.de!

Das Buch gibt’s hier zu kaufen

Viele kreative Grüße schickt Euch

Sarah Theresa Stöhr