Utensilo-Korkstoff

Spätestens wenn Dir das kreative Chaos mal wieder über die Ohren wächst, ist es Zeit Dir Gedanken zu machen wie Du wieder etwas Ordnung in deine vier Wände bekommst. In allen Ecken haben sich die verschiedensten Dinge angesammelt, die einerseits irgendwie total wichtig sind – irgendwie. Andererseits müssen wir aber immer danach suchen, wenn wir sie mal ganz dringend brauchen. Mit etwas Geschick und wenigen Materialien kannst Du schnell kleine Helfer und Gadgets basteln, die nicht nur praktisch sind beim Ordnung schaffen, sondern auch toll aussehen.

Mit wenig Aufwand lässt sich für die verschiedensten „Aufräumprobleme“ eine passende Lösung schaffen. Einmal in Aktion wirst Du die stylishen Helfer bald nicht mehr missen wollen.

Brauche ich das wirklich noch?

Bevor Dir die Unordnung über den Kopf wächst, solltest Du Dir zwischendrin etwas Zeit nehmen und einen der chaotischen Ecken vornehmen. Es gibt verschiedene Vorgehensweisen, die dabei helfen können, etwas Ordnung in die Wohnung zu bekommen. Aufräumen tut niemand gerne, aber wenn jedes Mal nur ein einzelner „Brennpunkt“ in Angriff genommen wird, bleibt der Aufwand überschaubar.

Dabei gilt: Weniger ist oft mehr. Überlege Dir genau, ob Du die einzelnen Sachen wirklich noch brauchst oder ob Du sie weitergibst oder entsorgst. Im nächsten Schritt kannst Du Dir überlegen, welcher unserer Ordnungshelfer Dir gefällt und bei Deinem Aufräumproblem am sinnvollsten ist.

Krimskrams im Schlafzimmer

Im Schlafzimmer werden meist nicht nur Kleider aufbewahrt, sondern noch viele andere kleinere und größere persönliche Gegenstände. Ob auf dem Nachttisch, einem kleinen Regal oder auch im Schrank: Haben die Dinge keinen festen Platz, herrscht schnell Chaos. Ein Utensilio aus Stoff kann hier Abhilfe schaffen. Mit mehreren Taschen ausgestattet, kann der Ordnungshelfer mit Laschen überall dort untergebracht werden, wo Bedarf besteht:

  • Aufgehängt an einem Bügel für Krimskrams im Kleiderschrank
  • An der Tür hängend für alles was schnell greifbar sein soll
  • Am Schminktisch zum Unterbringen von Stiften, Pinseln, Döschen und Tuben
  • Neben dem Bett mit einem Bündel getrockneter Blüten für eine tolle Atmosphäre

Das praktische daran: Das Utensilio kann genauso groß genäht werden, wie es benötigt wird. Auch die Anzahl und das Format der einzelnen Taschen kann ganz nach Bedarf angepasst werden. Lavendel ist nicht so Deine Farbe? Dann such dir den passenden Stoff zu Deiner Einrichtung aus. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Kleinigkeiten in der Schublade

Eine solche Schublade mit einem Sammelsurium an unterschiedlichsten Gegenständen findet sich wohl in jedem Haushalt. Manchmal in der Küche, oder auch im Bad oder am Schminktisch. Bei den vielen kleinen Dingen fällt es einfach schwer den Überblick zu behalten.

Hier hilft ein einfacher Trick: Besorge dir große Eierkartons aus dem nächsten Laden oder vom Wochenmarkt. Sie sind etwa 30 x 30 Zentimeter groß und können mit einer Schere oder einem Cutter passgenau für die jeweilige Schublade zugeschnitten werden. In den einzelnen Mulden sind die Kleinigkeiten dann viel übersichtlicher untergebracht und auf den ersten Blick gleich zu finden. Hier sind noch ein paar zusätzliche Tipps:

  • Normale Eierkartons mit Deckel ergeben aufgeklappt zwei Fächer – ein großes und eins mit vielen Unterteilungen
  • In großen Schubladen können einzelne Eierkartons mit Zwischenstegen aus Pappe unterteilt werden
  • Die Eierkartons sind auch tolle Ordnungshelfer in der Bastelecke oder der Werkstatt

Wer mag, kann die Eierkartons auch noch bunt einfärben. Dazu einfach auf einer geeigneten Unterlage dünn mit etwas Lackfarbe aus der Sprühdose behandeln und gut trocknen lassen. Die Pappe sollte dabei nicht aufweichen, da sie sich sonst verziehen kann. Besser ist es in mehreren Durchgängen jeweils dünne Schichten aufzutragen. Werden beide Seiten behandelt wird der Ordnungshelfer noch stabiler und zudem unempfindlicher gegenüber Feuchtigkeit. Soll der Eierkarton vollständig wasserfest werden, gibt es noch weitere Möglichkeiten.

Den passenden Rahmen verpassen

Ohrringe, Ketten, Armbänder oder Ringe – davon können wir nie genug bekommen. Allerdings ist es nicht so einfach die kleinen Kostbarkeiten übersichtlich aufzubewahren. Doch statt die glitzernden Schmuckstücke im Schrank oder einer Schublade verschwinden zu lassen, können sie auch ganz bewusst in Szene gesetzt werden. Alles was Du dazu benötigst ist ein Bilderrahmen, etwas Schnur oder Draht und einen Bohrer.

Die Schnur oder der Draht wird wie eine Wäscheleine zwischen den Rahmenseiten aufgespannt. Daran können dann die einzelnen Kostbarkeiten aufgehängt werden. Mit dem Bohrer werden dazu kleine Löcher in den Rahmen gebohrt – gerade groß genug, um die Enden durchfädeln und verknoten zu können. Um den richtigen Abstand zu wählen, misst Du dafür Deine Schmuckstücke ab oder legst sie einfach schon mal in die richtige Position. Dann können die Bohrlöcher passend angezeichnet werden.

Je nach Einrichtungsstil oder persönlichem Geschmack kannst Du den Rahmen noch passend gestalten:

  • Anstreichen mit einem groben Pinsel im Shabby-Schick-Look
  • Einfach mit schmalen Bordüren und Bändern oder mit Masking-Tape bekleben
  • Muscheln, Federn, Perlen oder andere Deko-Gegenstände mit Heißkleber befestigen
  • Rückwand mit Stoff oder Tapete beziehen

Zweckentfremdet

Becher, Dosen, Schalen oder andere Behälter zum Aufbewahren von Kleinigkeiten sind im Einrichtungsgeschäft oft unverschämt teuer. Dabei ist es ganz einfach, aus Alltagsgegenständen, die sonst womöglich im Müll landen würden, schicke Ordnungshelfer zu basteln. Ohne großen Aufwand und vor allem schonend für den Geldbeutel. Wir haben die schönsten Tipps und Tricks für Dich zusammengetragen:

Behälter im angesagten Copper-Look

Kupfer ist gerade die Trendfarbe, wenn es ums Einrichten geht. Ob Leuchten, Spiegelrahmen, Becher, oder Blumenvasen: Alles erstrahlt in dem glänzenden, warmen Rotton. Einfache Blechdosen aus der Küche oder vom Flohmarkt bekommen so einen glänzenden Auftritt und müssen sich bestückt mit Kleinigkeiten nicht mehr verstecken.

Wichtig ist, die Farbe gleichmäßig aufzutragen.  Dann sind sie von den teuren Stücken aus dem Laden nicht mehr zu unterscheiden.

Besonders toll wirkt es, wenn verschiedene Behälter unterschiedlicher Höhe zu einer Gruppe kombiniert oder gleich geformte Behälter in einer Reihe nebeneinander angeordnet werden.

Ablagefach mal anders

Kleine Ablagefächer oder Wandborde müssen nicht teuer sein. Aus einem Zeitschriftensammler aus Holz kannst Du Dir eine solche Konsole im Nu selbst zaubern. Dazu wird er einfach um 90 Grad gedreht und horizontal an der Wand befestigt. Je nach Beschaffenheit des Untergrunds genügen dafür meist zwei dickere Schrauben und jeweils ein Dübel im Mauerwerk.

Die Stehsammler kannst du passend lackieren oder bekleben. So wird er zu einem richtigen Unikat. Gerade in engen Fluren oder einer ungenutzten Ecke machen auch mehrere Stehsammler übereinander angebracht richtig was her. Und bieten ausreichend Stauraum für viele Kleinigkeiten. Sogar flache Schuhe lassen sich darin unterbringen.

Schalen und Becher aus Recyclingglas

Behälter aus Glas sehen besonders edel aus und bieten den Vorteil, dass der Inhalt vollständig sichtbar bleibt. Auch hier kannst Du mit etwas Geschick eigene Schalen und Becher aus alten Flaschen herstellen. Wie Du das Glas ohne Hilfe von Spezialwerkzeug selbst auf der passenden Höhe abschneiden kannst, zeigt Dir dieses Video.

Auch dickwandigere Flaschen können so leicht zertrennt werden. Zuerst mit dem einfachen Glasschneider anritzen. Durch das Erhitzen und schnelle Abkühlen entsteht an der Sollbruchstelle ausreichend Spannung und das Glas lässt sich ohne Splitter in zwei Hälften teilen. Allerdings müssen die Ränder innen und außen noch mit Sandpapier entschärft werden.

Für das gewisse Etwas kann der matte Rand auch mit Gold oder Silberfarbe gepinselt werden. Auf der leicht rauen Oberfläche hat die Farbe ausreichend Halt. Dazu solltest Du die Ränder sauber mit Klebeband definieren. Farbe auftragen – fertig ist die noble Glasschale mit Goldrand!

Es gib natürlich noch viele weitere Möglichkeiten Ordnung in Deine Chaos-Ecken zu bringen. Vor allem in der Zeitschrift Sabrina Nähen findest Du immer wieder tolle Ideen um Dich neu zu organisieren. Worauf wartest Du noch?