AA20001-Titel

Für die meisten Deutschen ist ein geschmückter Tannenbaum der symbolische Mittelpunkt des Weihnachtsfestes. Jedes Jahr vor Heiligabend ist es Tradition, einen Weihnachtsbaum aufzustellen und festlich mit Kerzen, Kugeln, Engeln, Lametta, Lebkuchen und einem Stern auf der Baumspitze zu schmücken.

Am Weihnachtsabend versammelt sich dann die Familie um den Christbaum herum im Wohnzimmer und packt die Geschenke aus, die vorher unter den Baum gestellt wurden. Doch woher stammt dieser Brauch eigentlich?

History

Schon vor vielen Jahrhunderten waren immergrüne Pflanzen in heidnischen Kulturen ein Symbol für Fruchtbarkeit und Lebenskraft. So haben die Germanen Tannenzweige zur Wintersonnenwende an öffentlichen Orten und vor ihren Häusern platziert.

In nördlichen Gebieten wurden im Winter Tannenzweige ins Haus gehängt, um Böse Geister am Eindringen zu hindern und die Hoffnung auf den nächsten Frühling zu nähren. Im Mittelalter wurden sogar ganze Bäume zu bestimmten Festlichkeiten, wie zum Beispiel den Maibaum, geschmückt. Unbelegten Aussagen zu Folge sollen bereits im Jahre 1419 Mitglieder der Bäckerschaft aus Freiburg im Breisgau einen Weihnachtsbaum mit Lebkuchen, Äpfeln, Früchten und Nüssen behängt haben.
Die ältesten Belege auf einen dekorierten Tannenbaum stammen hingegen aus der Zunftchronik des städtischen Handwerks in Bremen aus dem Jahr 1597.

Von den Zünften ist die Sitte im Laufe der Zeit auf städtische Familien übergegangen. So sollen zu Beginn des 17. Jahrhunderts verzierte Christbäume in Straßburg im Elsass die Wohnstuben der Menschen geziert haben. Den ersten Weihnachtsbaum mit Kerzen schmückte die Herzogin Dorothea Sibylle von Schlesien im Jahr 1611.
Im 18. Jahrhundert verbreitete sich der Brauch zunächst bei hohen Beamten und wohlhabenden Bürgern in den Städten, da Tannenbäume zu dieser Zeit in Mitteleuropa noch knapp und daher sehr kostspielig waren.
Aus dieser Phase stammt auch eine der ersten literarischen Erwähnungen des Weihnachtsbaums. In seinem Roman “Die Leiden des jungen Werther” aus dem Jahr 1774 ließ Johann Wolfgang von Goethe seinen Protagonisten an einem Sonntag vor Weihnachten von einem aufgeputzten Baum mit Wachslichtern, Zuckerwerk und Äpfeln entzücken.

AA19011_bearb

Die besten Tipps für festlichen Weihnachtsbaumschmuck

Selbstverständlich kann man seinen Christbaum jedes Jahr identisch oder nur mit kleinen Änderungen dekorieren. Wer allerdings seinen Baum jedes Jahr anders dekorieren möchte, oder dieses Jahr die Trends verfolgt, benötigt ein breit gefächertes Set an Christbaumschmuck. Eine große Auswahl an Christbaumschmuck ist im Internet zu finden. Dort stößt man auch immer wieder auf Sale-Aktionen und kann dort Christbaumschmuck kaufen. Des Weiteren bieten auch der Fachhandel sowie die alljährlichen Weihnachtsmärkte in vielen Städten eine breite Produktpalette. So ist meistens an den verschiedenen Ständen sowohl traditioneller, wie zum Beispiel Tannenbaumschmuck aus Filz als auch neuer, moderner Weihnachtsbaumschmuck erhältlich. Auch werden Suchende, die nach lustiger Christbaumschmuck, Schmuck aus Süßigkeiten oder für Kinder schauen, meistens fündig. Und was spricht dagegen auch mal seinen Christbaumschmuck selbst zu machen?Ideen für kreativen Christbaumschmuck

AA19012-bearb
MNW006-bearb
AA19011-bearb-2
AA20001-bearb

Kreativer Christbaumschmuck

Zu keiner Zeit im Jahr macht Basteln mehr Spaß als im Winter. Gerade wenn es Richtung Weihnachten geht, ist es eine große Freude, Dekoelemente selbst herzustellen. In diesem Ratgeber zeigen wir dir viele tolle Ideen zur Kreation von individuellem Christbaumschmuck. Dabei präsentieren wir dir einfache und sehr schnell umsetzbare Varianten ebenso wie etwas umfassendere Projekte, die mit den richtigen Materialien jedoch auch problemlos zu meistern sind.

Ein nackter Baum zu Weihnachten? Das will sicherlich niemand. Weihnachtsbaumschmuck hat eine lange Tradition und gehört zu einem rundum gelungenen Fest schlicht und ergreifend dazu. Leider werden die Produkte im Handel eher teurer statt günstiger – und sehen häufig nicht einmal besonders schön aus. Da macht es durchaus Sinn, selbst Hand anzulegen und eigenen Christbaumschmuck zu basteln. Die Möglichkeiten dazu sind vielfältiger, als man im ersten Moment denken würde.

Neben dem klassischen Baumschmuck aus dem Laden gibt es auch viele Möglichkeiten, wie Sie Baumschmuck selber basteln können. Zum Weihnachtsbaumschmuck basteln benötigt man verschiedenste Materialien. Manches haben Sie vielleicht schon zu Hause oder finden Sie sogar in der freien Natur. Wir haben für Sie einiges zum Thema selbstgemachte Dekoration zusammengestellt.
Die Klassiker beim Christbaumschmuck selber basteln sind selbst getrocknete Orangenscheiben, Sternanis oder Äpfel. Das ist zum einen leicht herzustellen, sieht hübsch aus und erfüllt die Wohnung mit einem bezaubernden Duft nach Weihnachten. Die aufgeschnittenen Früchte kann man ganz einfach im Ofen oder auf der Heizung trocknen.

Weitere weihnachtliche Inspirationen finden Sie hier.
Das reicht euch an Ideen noch nicht? Dann warten in unserem OZ-Shop noch weitere Handarbeitsideen für die Advents- und Weihnachtszeit auf euch!

Anna-01-Cover
Anna11-Cover
Anna12-Cover
Meine-Nähwelt06-Cover