Urban Jungle Style

Der Balkon – ein Ort, an dem wir gerne sind. Ob ein Frühstück in der Morgensonne, kleine Verschnaufpausen am Nachmittag oder das Lesen eines guten Buchs in der Abenddämmerung, sobald es die Temperaturen zulassen, sind wir am liebsten draußen. Dabei spielt es keine Rolle, ob er klein oder groß, nach Norden, Süden, Westen oder Osten ausgerichtet ist, denn jeder Balkon kann eine Wohlfühloase sein. Alles was es für die Verwandlung von einer trostlosen Veranda zum persönlichen Paradies braucht, sind ein paar gute Ideen, einige Pflanzen und das eine oder andere Accessoire. Und jetzt, wo die ersten Sonnenstrahlen bereits hinter den grauen Wolken hervorkommen, wird es Zeit das Projekt „Mein Balkon – meine Wohlfühloase“ anzugehen.

Flowers and Colors

Blühende Balkoninseln können uns das Gefühl von Natur oder sogar Urlaub vermitteln. Doch Pflanze ist nicht gleich Pflanze. Je nach Wahl des Gewächses kann man auf dem Balkon nicht nur verschiedene Stimmungen schaffen, sondern beispielsweise auch eine optische Vergrößerungen des Balkons hervorrufen oder ihm durch Highlights Tiefe verleihen. Es kommt also auf die richtige Wahl an. Wer einen eher kleinen Balkon hat, sollte helle Farben einsetzen, wie zum Beispiel rosa. Dies verleiht der Gestaltung einen Eindruck von Weite und Tiefe. Kräftiges Rot hingegen ist bei kleinen Flächen ein Tabu, da es schnell überladen und hektisch wirken kann und somit kontraproduktiv für die Entspannung ist. Wer allerdings den Luxus genießt, einen großen Balkon zu besitzen, kann mit kräftigen Farben in den Ecken des Balkons Highlights setzen. Grundsätzlich sollte man sich merken: Wer sich für eine Farbwelt entschieden hat, sollte die Stimmung, die durch diese vermittelt wird, aufgreifen und die Accessoires daran anpassen. Deshalb sollte man sich beispielweise zwischen  Urban Jungle-Atmosphäre, Karibiklaune-Flair und dem traditionell verspielten Look entscheiden.

romantisch verspielt
grafische Muster

Ein bisschen Privatsphäre

Pflanzen erfüllen aber nicht nur optisch ihren Zweck, sie können gerade in stark bewohnten Gebieten auch als Sichtschutz dienen und so Privatsphäre schaffen. Hierzu eignen sich vor allem Kletterpflanzen sehr gut. Zu beachten ist dabei, ob man eher der Typ für einjährige Kletterpflanzen ist, um in der nächsten Saison den Balkon umgestalten zu können, oder sich doch für die Variante der mehrjährigen Kletterpflanzen entscheidet. Während Pflanzen, wie die Duftwicke, für ersteres super geeignet sind, da sie auch schnell in die Höhe klettern, kann man sich für die zweite Variante gerne Clematis anschaffen. Ratschläge sollte man sich im Gartenfachhandel holen. Die Mitarbeiter dort beraten auch darüber, welche Pflanzen für den eigenen Balkon geeignet sind, denn dabei muss beachtet werden, ob dieser nach Norden oder Süden ausgerichtet ist. Schließlich verträgt nicht jede Pflanze die pralle Sonneneinstrahlung, andere blühen dann erst richtig auf.

Wer nicht so der Pflanzentyp ist, kann sich auch auf andere Arten einen Sichtschutz für den Balkon errichten. Hierzu kann man mit Naturmaterialien wie Holz und Stein aber auch mit Stoff arbeiten.

Accessoires und coole Gadgets

Hat man sich für ein Farbkonzept und die zur Veranda passenden Pflanzen entschieden, fehlen nur noch die richtigen Möbel, Accessoires und Gadgets. Hier sind den Möglichkeiten fast keine Grenzen gesetzt. Ob tolle Outdoor-Teppiche in knalligen Farben und spektakulären grafischen Mustern, Sitzkissen mit Lieblingsmotiv, einladende Hängematten, Vintage-Gartenmöbel oder auch multifunktionale Gadgets, wie beispielsweise ein Blumentopf, der gleichzeitig auch als kleiner Tisch dient, der Markt bietet hier ein umfangreiches Sortiment. Abrunden kann man das eigene Balkon-Konzept mit Lichtquellen, wie Lichterketten, Kerzen oder Papierlaternen, die besonders am Abend für eine kuschelige Atmosphäre sorgen.

DIY

DIY

Wer allerdings doch lieber selbst Hand anlegt, statt fertige Produkte zu kaufen, kann sich seine Deko natürlich auch selbst basteln. Auch Upcycling ist hierfür eine tolle Möglichkeit. Der Blumentopf im Bild (links) war früher einmal eine Backform, die nun mit Kunststoffspitze aufgehübscht wurde und sich super gut in das Konzept eines verspielten Balkons einfügen würde. Weitere tolle Ideen findet Ihr nicht nur in der aktuellen Ausgabe der Lena Wohnen und Dekorieren, sondern auch in dem Buch „Meine Stadt-Oase“. Hier lassen sich zahlreiche DIY-Ideen und Pflanzentipps rund um den Balkon finden und schnell und einfach umsetzen.

Also nichts wie los! Deinem ganz persönlichen Projekt „Mein Balkon – meine Wohlfühloase“ steht nun nichts mehr im Weg.