Georges Seurat

Georges Seurat

Portrait des Künstlers Georges Seurat

Portrait des Künstlers Georges Seurat

Georges-Pierre Seurat (2. Dezember 1859 – 29. März 1891) war ein französischer Maler und einer der wichtigsten Vertreter des Pointillismus.

Georges Seurat stammte aus einer Familie der wohlhabenden Pariser Mittelschicht. Als Schüler wurde er von seinem Onkel Paul, einem Textilhändler und Amateurmaler, zum Malen animiert. Als Jugendlicher belegte Seurat Zeichenkurse an einer städtischen Abendschule und studierte die Alten Meister im Louvre. 1878 wurde er an der École des Beaux-Arts aufgenommen, die er allerdings schon 1879 wieder verließ, weil er eigene künstlerische Wege gehen wollte.

Von Farbtheorien zum Pointillismus

Der junge Seurat setzte sich wie kaum ein anderer Künstler mit optischen Problemen und Farbtheorien auseinander. Die Beschäftigung mit den Farblehren führte ihn dazu, mit getrennten Farbpunkten zu experimentieren.

Anlässlich einer Ausstellung lernte er Paul Signac kennen, der ihn in die künstlerische Avantgarde einführte. Im Jahr 1886 stellte Seurat sein Bild „Ein Sonntagnachmittag auf der Insel La Grande Jatte“ zusammen mit neun weiteren Werken aus. „Alles war neu an diesem Bild“, schrieb der zeitgenössische Kunstkritiker Arsène Alexandre, „die kühne Konzeption und die Technik, von der bisher niemand eine Vorstellung hatte. Das also war der berühmte Pointillismus.“

Gemälde von Seurat: „Ein Sonntagnachmittag auf der Insel La Grand Jatte“

In Mein Kreativ-Atelier Nr. 91 finden Sie einen Ausschnitt von Seurats Gemälde „Ein Sonntagnachmittag auf der Insel La Grande Jatte“ in zehn Schritten zum Nachmalen.

Porträt von Georges Seurat, 1888, Fotograf unbekannt, Quelle: Lucie Cousturier/archive.org, via Wikimedia Commons

Quelle: Georges Seurat„Ein Sonntagnachmittag auf der Insel La Grande Jatte” (Bildausschnitt, 1884/85, Öl auf Leinwand, via Wikimedia Commons

 

 

 

+
Close