Bild: Patchwork-Wandbehang

Patchwork, Tangram und Fußball passen nicht zusammen? Von wegen! In einem superschönen Modell aus der aktuellen Ausgabe von Lena´s Patchwork kicken witzige Tangram-Männchen auf einem kunstvollen Patchwork-Wandteppich. Hier werden schwarze und rote Tans zu menschlichen Figuren in sportlichen Posen zusammengesetzt. Zwischen den Sportlern wuselt außerdem ein roter Hund umher, der der ganzen Szenerie noch eine zusätzliche witzige Fußnote gibt. Verbunden mit weißen Stoffteilen gibt dies einen Wandbehang, der ein richtiges Kunstwerk ist. Insgesamt 13 Tangram-Motive sind auf dem Wandbehang, den Valerija Mezhybovska für Lena´s Patchwork entworfen hat.Die lustigen Tangram-Kicker begeistern ganz sicher nicht nur Fußballfans! Allerdings ist dieses Patchwork-Projekt nicht ganz leicht zu nachzumachen, Vorkenntnisse im Nähen und Quilten sind Voraussetzung. Natürlich kann man den Wandbehang auch in anderen Farben nähen, je nach den eigenen Vorlieben und welche Farben am besten ins eigene Zuhause passen.

Tangram ist übrigens ein sehr altes chinesisches Spiel. Laut einer Legende wurde das Spiel von einem Philosophen erfunden, der eine kostbare Mamorplatte verschenken wollte. Der Philosoph ließ die Platte versehentlich fallen und sie zersprang in 7 Teile. Als er die Teile aufhob, sah er, dass sich aus ihnen Boote, Tiere und andere Formen legen ließen. Sein Geschenk war durch das Missgeschick noch viel kostbarer geworden und das Tangram (benannt nach den Steinen, den tans) war geboren.

Bekannt wurde Tangram in Europa durch Vorlagenbücher, die im 18. Jahrhundert auftauchten. Bis heute kennen wir es als Spiel mit Holzsteinen, aus denen man Figuren, wie einen Schwan oder eine Katze, legt. Diese Figuren werden aber auch als Wandschmuck verwendet, zum Beispiel als Stempeldruck.

Wenn Ihr den tollen Wandbehang nachnähen wollt, schaut Euch die neue Lena´s Patchwork an.

 

Alle Infos übers Tangram-Spiel