Planned Pooling

Lass dich anstecken von der genialen Technik Planned Pooling. Wir sind schon infiziert! Mit dem richtigen Garn wird diese Karomustertechnik ein richtiger Hingucker. Wir haben uns daher nicht nur mit der Technik beschäftigt, sondern Veronika Hug auch zu Ihrer Garnentwicklung Woolly Hugs PLAN befragt.

Anna Nr. 11/2018Buch: Woolly Hugs Karo-MusterDie Technik

Wie ein Lauffeuer breitet sich die Technik „Planned Pooling“ unter den Strick- und Häkelfans aus!
Sie ist raffiniert und sooo anders. Im Gegensatz zu herkömmlichen Mustern nutzt man hier Farb-Rapporte, die für das Entstehen des Musters verantwortlich sind. Durch gleichmäßiges Versetzen der Farben entstehen so die Karos. Jedes Stück ist einzigartig. Wenn die Anfangshürde genommen ist und man sich an das manchmal notwendige Regulieren der Maschen durch lockeres oder festeres Arbeiten gewöhnt hat, ist alles kinderleicht und macht viel Spaß.

Wer sich in die Technik einlesen will, findet in der Ausgabe Anna 11/18 ein breites Spektrum an Möglichkeiten, einen Lehrgang Step by Step, Infos zum Garn, einen einfachen Schal zum Sich-Heranwagen und einen Poncho für Fortgeschrittene.
Im Buch Woolly Hugs Karo-Muster – Einfach mit PLAN-Multicolor stricken & häkeln findest du weitere tolle Modelle zum Nacharbeiten. Außerdem tauscht sich Veronika Hugs Community derzeit bei facebook in ihrer Gruppe Woolly Hugs aus. Tipps & Tricks zum Thema Planned Pooling findest du auf Youtube.

Das Garn

Ohne das richtige Garn geht nix: Mit dem neuen Garn Woolly Hugs PLAN ist Planned Pooling erst möglich. Das Garn wurde von Veronika Huggemeinsam mit der Firma Langendorf & Keller  für diese Karomustertechnik entwickelt. Neben dem angepassten Häkeln und Stricken lässt eine zielgerichtete Färbung der Wolle die Karos entstehen. Wer’s gern ausprobieren will, findet hier alle Händler, die Woolly Hugs PLAN führen. Die Qualität ist richtig kuschelig und wunderbar tragbar (50% Merino extrafein, 28% Baumwolle und 22% Polyamid). Die lange Lauflänge von 220m pro 100g erleichtert das Neuansetzen.

Woolly Hugs PLAN Wolle

 

Im Kurzinterview mit Veronika Hug wollten wir ein bisschen mehr darüber erfahren:

Handarbeitsredakteurin Veronika HugEine Idee zu einem neuen Garn wird geboren. Wie war es bei dir? Auf der Messe oder eher zuhause? Was hat dich inspiriert?
Veronika Hug: In amerikanischen Gruppen wurde beim Thema Planned Pooling oft nach einem wirklich passenden Garn für diese Technik gefragt und ich stellte fest, dass hier noch ein großer Mangel herrscht. Deshalb war es mein Ziel, meinen Einzelhändlern ein geeignetes Garn für Woolly Hugs auf der h & h 2018 in Köln anzubieten, damit diese es für ihre Kunden ordern können.

Ich stelle mir vor, ein neues Garn für eine Technik wie Planned Pooling zu entwickeln, ist unglaublich schwer. Wie hast du die Länge der Färbungen ausgetüftelt?
Veronika Hug: ich habe unifarbene Garne aneinandergeknotet und immer wieder ausprobiert, bis die richtige Länge gefunden war.

Als die erste Wolle fertig war, musste bestimmt viel herumgetestet werden? Hast du Helferinnen?
Veronika Hug: Oh ja, ohne meine fleißigen Helfer geht gar nichts. Und als die PLAN soweit war, wollten sie alle sofort loslegen um die Technik auszuprobieren.

Wie lange habt ihr für die ersten tolle Stücke gebraucht, bis du zufrieden warst?
Veronika Hug: Das ging gar nicht so lange – ich hatte Videos erstellt und anhand dieser erlernten sie die Technik schnell und schon nach wenigen Tagen lagen die ersten Modelle vor. Die PLAN kann ja mit größeren Nadeln gearbeitet werden und so kommt man gut voran.

Bist du an einer Weiterentwicklung dran?
Veronika Hug: Aktuell planen wir schon die Messe 2019 und wie man sich sicher denken kann, darf hier noch nichts verraten werden – außer dass man natürlich gespannt sein darf, wie es weiter geht.

Das sind wir!