Pflanzenkunst

Um uns herum blüht und grünt es, die langen und sonnigen Tage locken uns nach draußen. Passend zu der Farbenpracht des Frühjahres erschien soeben im Haupt-Verlag der Buchtitel „Bilder aus Blatt und Blüte“, der die traditionelle Kunst des Pflanzen Presses neu belebt. Wenn Ihr  jetzt an das Herbarium Eurer Schulzeit denkt, ist das zu kurz gefasst, denn das Ziel der Autorin Jennie Ashmore ist es, aus den gepressten Pflanzen durch natürliche Kompositionen kleine Kunstwerke entstehen zu lassen. Pflanzenkunst, die begeistert!

Nach einem einleitenden Kapitel zur Auswahl, Vorbereitung und Aufbewahrung des Pflanzenmaterials bekommst Du im Buch Hinweise und Anregungen zur Bildkomposition. Die Möglichkeiten reichen dabei von der freien, verspielten Anordnung der Blätter und Blüten über die Gestaltung geometrischer Muster bis zur Kombination mit Aquarellfarbe und Gouache oder Gold- und Silberpapier. Die erfahrene Autorin gibt zahlreiche Insidertipps, zum Beispiel wie man Blattrippen einsetzt, um Muster zu gestalten und Dynamik zu erschaffen, welche Pflanzen sich besonders zum Pressen eignen oder wie Jahreszeiten in ein und derselben Arbeit eingefangen werden können. In einem praktischen Pflanzenverzeichnis am Ende des Buches könnt Ihr nachschlagen, wie bestimmte Pflanzen nach dem Pressen aussehen.

Entstanden ist ein atemberaubend schönes Buch, das Naturliebhaber und Künstlerinnen dazu inspiriert, selber Pflanzenkunst aus getrockneten Blättern und Blüten zu gestalten.

Wir freuen uns, hier zwei Exemplare des Buches verlosen zu können. Bitte nennt uns einfach bis zum 19.05.2019 eure Lieblingsblume im Kommmentarfeld, wir wünschen viel Glück. Es gelten die allgemeinen Teilnahmebedingungen.

Mehr Informationen zum Buch

ISBN: 3258602069, 24,90€
Pflanzen sammeln, pressen und komponieren.
durchgehend farbige Fotografien, Haupt Verlag AG
1. Auflage 15. April 2019 – kartoniert – 139 Seiten

Jennie Ashmore

Jennie Ashmore studierte Malerei und Druckgrafik am Exeter College of Art, unterrichtete mehrere Jahre lang Kunst und arbeitete in der Umweltbildung, im Umweltschutz und als Gärtnerin. Ihre künstlerischen Arbeiten hatten schon immer einen engen Bezug zur Natur, was Ashmore gekonnt mit ihrem Interesse an Oberflächenstrukturen und Mustern zu kombinieren wusste. Muster und Geometrie sind essentielle Bestandteile ihrer Arbeiten. Sie lebt in Schottland und leitet dort regelmäßig Workshops und stellt ihre Arbeiten in Galerien aus (Website der Autorin: www.leafworks.co.uk).