Meine Nähwelt

Rüschen sind 2019 im Trend! Ob nun an Kleidung oder Homedeko – dieses verspielte Detail ist nirgends mehr wegzudenken. Was schwierig aussieht ist eigentlich ganz einfach – vorausgesetzt man weiß wie es geht! Wir zeigen euch hier in 12 einfachen und bebilderten Schritten wie ihr eine Rüschenborte näht.

1. Schritt

Zunächst einen oder mehrere Streifen in der Breite und Länge laut entsprechender Anleitung zuschneiden. Streifen entlang der Längskanten links auf links doppelt legen und die Bruchkanten bügeln. Streifen wieder aufklappen.

3. Schritt

Die Nähte auseinander bügeln und die Brüche über den Nähten noch einmal nachbügeln.

5. Schritt

Die Abb. zeigt die beiden parallelen Stepplinien. Zwischen diesen beiden Linien wird später die Rüsche aufgenäht.

7. Schritt

Den Rüschenstreifen auf die benötig- te Länge einkräuseln. Hierfür vorsichtig gleichzeitig an beiden stehen gelassenen Fadenenden auf der Oberseite des Rüschenstreifens ziehen und die sich bildenden Rüschen zwischen den Stecknadeln gleichmäßig verteilen.
Tipp:
Bei längeren Teilen empfiehlt es sich, die Strecke vor dem Aufnähen der Kräuselfäden in mehrere Abschnitte einzuteilen. Dann für jeden Abschnitt einen eigenen Kräuselfaden aufnähen und am Anfang und Ende des Abschnittes jeweils die Fadenenden lang stehen lassen. Die eingekräuselte Kante in kurzen Abständen an den Stoffkreis stecken.

9. Schritt

Die Rüsche liegt gleichmäßig gekräuselt zur Mitte des Stoffkreises hin. Anschließend lt. entsprechender Anleitung weiterarbeiten

11. Schritt

Außenkanten mit Zickzackstichen im Zusammenhang versäubern.

2. Schritt

Zwei oder mehr Streifen an den Schmalseiten rechts auf rechts zusammennähen. Dann den langen Streifen an den Schmalseiten zum Ring schließen.

4. Schritt

Dann 2 parallele Steppnähte entlang der einzukräuselnden Kante nähen, dabei je nach Stoff stärke eine Stichlänge von 3 – 5 mm lassen. Je dünner der Stoff , umso kleiner sollte die Stichlänge sein. Die Stichlänge jedoch nicht zu klein wählen, da sich ansonsten die Streifen nicht kräuseln lassen. Die Steppnähte liegen knapp oberhalb und unterhalb der späteren Nahtlinie. Die Fäden am Anfang und Ende der Nähte stets lang stehen lassen und keine Rückstiche ausführen.

6. Schritt

Danach den Stoffkreis an der Außenkante und den Rüschenstreifen an der Kante mit den Kräuselfäden jeweils in Viertel einteilen und diese mit Stecknadeln markieren. Den Rüschenstreifen rechts auf rechts rund- um auf den Stoffkreis stecken. Die Stecknadeln der markierten Abschnitte müssen wieder aufeinander treffen.

8. Schritt

Dann die Rüsche in der Nahtlinie (= zwischen den beiden Kräuselfäden) auf den Stoffkreis nähen, dabei die Kräusel beidseits der Nadel mit den Fingern nach außen ziehen, damit die Kräusel vom Nähfuß nicht verschoben werden können und die kleinen Rüschenfältchen auf der Vorderseite nicht schräg aus der Naht hervortreten.

10. Schritt

Dann den 2. Stoffkreis rechts auf rechts auf das vorbereitete Rüschenteil nähen, dabei darauf achten, dass in der vorher- gehenden Nahtlinie genäht wird. Um die
Nahtlinie genau zu treffen, solltest du sowohl beim Annähen der Rüsche an den 1. Stoffkreis, als auch beim Annähen des 2. Stoffkreises an die Rüsche das Kantenli- neal der Nähmaschine beachten.

12. Schritt

Teile wenden und die Nähte zum Stoffkreis hin bügeln.

Diese und viele weitere Inspirationen und Anleitungen gibt es in der neuen Meine Nähwelt. Erhältlich ist die Ausgabe im Handel und im OZ Shop.