Peeling-Schwämmchen

Wochenenden eignen sich ja wunderbar für wohltuende für Wellness- und Beautymaßnahmen.

Wie Du nun mit ein bisschen Schwämmchengarn und etwas Zeit auf der Couch oder auf dem Gartenstuhl ruckzuck zu einem tollen Peeling-Schwämmchen kommst, zeigen wir Dir heute hier.

Grade wurden die Winterklamotten ganz nach hinten in den Schrank geräumt, denn die Temperaturen steigen und der „Beinfreiheit“ steht ja nahezu nichts mehr im Weg.

Um die Haut frühlingsfrisch und rosig zu pflegen und von trockenen Hautschüppchen zu befreien, eignet sich ein Peeling-Schwämmchen richtig gut. Er reinigt Deine Haut nicht nur, sondern kurbelt auch noch die Durchblutung dieser an. Nach solch einer Massage und sowie einer kleinen Kur mit etwas Bodylotion oder Hautöl, erstrahlt Deine Haut förmlich in neuem Glanz. Probier‘ es aus, Du wirst begeistert sein!

 

Für einen selbst gehäkelten Dusch- und Badeschwamm mit einem Durchmesser von ca. 15cm, benötigst Du noch folgende Materialen:

  • 50g Schwämmchen- oder sogenanntes Bubblegarn in Deinen Lieblingsfarben (100% Polyester, Lauflänge 90m/50g, waschbar bei 60°)
  • Häkelnadel Nr. 4 – 4,5 mm [je nachdem wie fest Du häkelst. Das Maschengewebe sollte schön locker und flexibel sein, so dass Du es am Ende auch gut zusammenziehen und vernähen kannst.]
  • stärkere/größere Wollnadel

 

Das Grundmuster besteht aus festen Maschen. Hierbei stets nur in das hintere Maschenglied der Vorreihe einstechen.

Rapport:

1. Reihe – 1 Wende-Luftmasche, am Reihen-Anfang 2 Maschen in eine Einstichstelle arbeiten, am Reihen-Ende die beiden letzten Maschen zusammen abmaschen.

2. Reihe – 1 Wende-Luftmasche, am Reihen-Anfang 2 Maschen zusammen abmaschen, am Reihen-Ende 2 Maschen in die Einstichstelle der letzten festen Masche arbeiten.

Diese beiden Reihen stets wiederholen.

Und los geht’s:

42 Luftmaschen + 1 Wende-Luftmasche anschlagen und im Grundmuster arbeiten. Nach 84 Reihen ab Anschlag die Arbeit beenden  (Bild 1), dabei den Faden ca. 30cm lang lassen. Die spitzen Enden zur Mitte falten und mit dem Restfaden zusammennähen (Bild 2). Die nun verbliebenen Öffnungen rundum mit größeren Stichen am Rand einfassen (Bild 3) und immer Stück für Stück zu einer mittigen Kräuselung zusammenziehen (Bild 4). Abschließend die Fäden gut vernähen und schon ist Dein zukünftiger Dusch- und Badebegleiter fertig.

 

Häkelt und schrubbelt’s Euch schön,

Jasmin