The Weekender - Pimp my Korb

Ihr werdet mir zustimmen, DIY-Möglichkeiten, welche einem ein schwedisches Möbelhaus bietet, sind fast unerschöpflich.

Ich war beispielsweise total von den coolen Faltkörben aus Seegras angetan. Sie bieten bei Bedarf ein großes Fassungsvermögen, sind aber auch zack-zack wieder zusammengefaltet und verstaut. Somit i-d-e-a-l zur Aufbewahrung der aktuellen Strick- und Häkelprojekte.

Neben seinen praktischen Eigenschaften bietet „Fladis“ (mit Kringel über dem a) aber auch genügend Angriffsfläche, um ihn zu verschönern.

In unserem Fall mit Makramee und Pompons.

Voll und ganz im Trend liegen derzeit Pompons. Dicht gefolgt, wenn nicht sogar schon auf gleicher Höhe mit Makramee Knüpfereien.

Beides zusammen ergibt einen tollen Bohemian-Chic für kleine, aber feine DIY-Projekte.

The Weekender - Pimp your Korb

Alles, was Ihr dafür braucht, sind folgende Materialien:

  • Fladis Faltkörbe & Fryken Korbset von Ikea
  • Jersey/Textilgarn von Hooked
  • Wolle in den Lieblingsfarben, festes Baumwollgarn zum befestigen der Pompoms
  • Stoffschere und dicke Woll- oder Stopfnadel
  • Heißklebepistole
  • Textilbordüre

 

So macht Ihr den Schmuck für den Makramee Korb

Für den Makramee Korb schneidet Ihr Euch 50cm lange Abschnitte des Textilgarnes zu. Ich habe meine alle 5cm am Rand des Korbes entlang platziert und dafür insgesamt 18 Zuschnitte gebraucht. Anschließend mit der Wollnadel Abschnitt für Abschnitt von außen nach innen stechen, das Jerseygarn durchziehen und wieder nach außen zurück, so dass innen eine Schlaufe bleibt. Die Enden, die draußen liegen, so ziehen, dass sie gleich lang sind, dann durch die Schlaufe führen und nach vorne zusammenziehen. Weitere Zuschnitte genauso anbringen.

Nun geht es ans eigentliche Makramee. Jede Schlaufe am Rand hat zwei Schnüre ergeben, und für die ersten Knoten nehmt Ihr von zwei aufeinander folgenden Randschlaufen immer jeweils einen Garnabschnitt und knotet ihn bei einer Länge von 4cm zusammen. Das ist die erste Lage an Knoten. Für die zweite Lage geht man, wie auf dem Bild zu sehen aus, von den neu gebildeten „Garnpaaren“ der aus der ersten Lage entstandenen Knoten aus und knüpft im gleichen Prinzip wie bei Lage 1 weiter.

Am Ende dehnt Ihr alle gebildeten Knotenfenster vorsichtig nach, damit das Makramee locker fällt und nicht spannt.

Fertig!

Natürlich könnt Ihr die Abschnitte auch länger zuschneiden und somit auch noch mehr Knotenlagen bilden. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

 

So geht der Pompon Korb

Für den Pompon Korb sucht Ihr Euch Wolle in Euren Lieblingsfarben aus und wickelt mithilfe eines Pomponmakers  3-5 Pompons in der Größe einer Mandarine (5-6cm Ø). Mit dem Baumwollfaden und der Wollnadel die fertigen Bommelchen am Korbrand befestigen und fest verknoten.

Ebenfalls fertig!

Aber die Möglichkeiten, tolle Körbchen aufzuhübschen und sie ganz vielseitig wunderbar einzusetzen, sind noch lange nicht erschöpft.

 

Eine schicke Hängeampel

So ist zum Beispiel aus dem Korbset „Fryken“ noch eine praktische, kleine Hängeampel entstanden.

The Weekender - Pimp my Korb

Hierfür beklebt Ihr die Körbchen ringsum mit einer schicken Ethno-Bordüre und schneidet aus Textilgarn 6 Schnüre (3 Stränge) mit einer Länge von je 1,40m zu.

Diese legt Ihr exakt gleichlang aus und macht nach 20 cm einen ersten großen Knoten. Das ergibt die Unterseite der Hängeampel und bildet eine schöne große Quaste. Nun knotet Ihr mit der gleichen Technik von oben (aber doppeltem Faden –> zwei statt einem) mit einem Abstand von 5 cm zwei Lagen und setzt das größte Körbchen ein. Dies sollte von deinen Knoten gut und passend gehalten werden.

Für das zweite Körbchen nach 30cm einen Knoten in einen der beiden Fäden (pro Strang) machen, mit der der Wollnadel von innen nach außen durch den Korbrand stechen, bis zum Knoten ziehen und mit dem anderen Faden des Stranges verknoten. Für die beiden anderen Stränge wiederholen.

Nach weiteren 30cm alle 6 Fäden der 3 Stränge wiederum zu einem großen Knoten zusammenknüpfen – fertig ist das schwebende Utensilo.

Auch als Geschenk ist so ein aufgehübschter Korb ein tolles Accessoire.

 

 

The Weekender - Pimp your KorbIch habe meinen auch gleich verschenkt. Naja gut…eher überlassen… nein, eigentlich wurde ich ganz übel gezwungen und genötigt!

Nach dem ich ihn aufgestellt hatte und mir grade überlegen wollte, was für ein Strickprojekt hier ein Plätzchen finden wird, kam es zu einer feindlichen Übernahme…

Zitat Greta: „Das ist jetzt mein Korb. Und die Bommel gehören auch mir. Alle. Leg was anderes rein und es wird sterben. Alles.“

Zitat ich: §x%&€€xx !!

 

Macht Euer Zuhause hübscher und die Katze glücklich!

Jasmin