Papier-Schmetterling

Mein liebster Monat, der Mai ist da! Die Natur grünt und blüht um uns herum in voller Pracht, überall summt und flattert es. Vor allem Schmetterlinge tanzen nun unentwegt fröhlich über die Wiesen.

Damit Du dir die bunten und zart geflügelten Falter auch nach Hause holen kannst, musst Du gar nicht erst mit dem Schmetterlingsnetz durch die Gärten hüpfen.

Es reichen ein paar wenige Materialien und im Handumdrehen wohnen diese kleinen Gesellen als Origami-Schmetterlinge auch bei Dir zu Hause und schaukeln munter im Frühlingswind, nämlich beispielsweise als hübsches Mobile. Oder, mit einem kleinen Draht und einem Holzstäbchen verstärkt, als kleiner Farbtupfer für Deine Blumentöpfe.

Du kannst sie aber auch beim gemütlichen Frühlingskaffeeklatsch als kleines Give-Away für Deine Freundinnen nehmen und sie an die Tassen stecken.

Alles, was Du zur Anfertigung brauchst, ist folgendes:

Falls Du kein Origami-Papier hast, kannst Du dir auch ganz easy Geschenkpapier oder beispielsweise verschiedene Tageszeitungen zurecht schneiden. Das Papier sollte nur nicht allzu stark sein.

Faltanleitung Papier-Schmetterling

Deine Schmetterlinge faltest Du nun nach folgender Anleitung:

  1. Das Quadrat waagrecht und senkrecht in der Mitte falten und entfalten. Das Blatt wenden.
  2. Das Quadrat entlang der beiden Diagonalen falten und entfalten.
  3. Die Seiten gleichzeitig nach unten zur Mitte bringen und das Modell flach drücken.
  4. Beide Ecken der oberen Lage nach oben zur Mitte falten.
  5. Ergebnis von Schritt 4. Das Modell wenden und um 180° drehen.
  6. Die untere Spitze der oberen Papierlage 5mm über der oberen Kante nach oben falten. DAs Modell wird jetzt leicht dreidimensional: Nicht flach drücken!
  7. Die obere Spitze nach hinten umklappen und das Modell wenden.
  8. Das Modell in der Mitte zusammenfalten.
  9. Und voila – so sieht der fertige Schmetterling aus

Wenn Du am Ende die Spitze aus Schritt 7 öffnest kannst Du das Etikett eines Teebeutels in den Origami-Schmetterling einstecken und die Spitze wieder andrücken. So sind nur Schmetterling, Teebeutelschnur und Teebeutel sichtbar. Ein hübscher Blickfang für Deine Kaffeetafel!

Wenn Du den Origami-Schmetterlingen im wahrsten Sinne des Wortes Flügel verleihen möchtest, durchstichst du mit einer spitzen Nadel mittig die Faltkante zwischen der Spitze des winzigen überlappenden Dreieckes und der Stelle, an welcher die unteren Flügel auseinanderlaufen (Siehe Bild 9). Auf den Perlonfaden fädelst und verknotest Du eine Perle und stichst mit der Nähnadel den Faden von der Unterseite nach oben durch. Nun kannst Du in ganz individueller Fadenlänge die Schmetterling an den Drahtring knoten und hast ratzfatz ein tolles Mobile.

Für die Blumenstecker wiederholst Du den ersten Arbeitsschritt vom Mobile (kursiv). Nachdem das Loch gestochen ist, nimmst Du den Blumendraht und steckst diesen von oben nach unten durch den Schmetterling. Auf der Oberseite lässt Du ein Endstück von ca. 1cm überstehen, was Du später ganz einfach durch seitliches Abknicken des Drahtes unter einer Faltkante der Flügel verschwinden lassen kannst.

Das Drahtstück an der Unterseite des Schmetterlings wickelst Du nun spiralförmig um das Holzstäbchen und fertig ist der kleine fabelhafte Blumenstecker für Deine Zimmerpflänzchen.

Buchcover "Raffinierte Papierideen"Hast Du Lust auf noch mehr geniale Ideen aus Papier?

Dann warten noch viele weitere Projekte in dem Buch  “ Raffinierte Papierideen – Faltobjekte in 3D“ auf Dich.