Kleidung aufgepeppt

Ruckzuck zu neuen Trendteilen!

Geben wir es zu, jede von uns besitzt die ein oder andere Schrankleiche. Wir Frauen sammeln ja gern, denn frau weiß: Es kommt alles irgendwann wieder. Doch warum jahrelang warten, bis ausgediente, unmoderne oder langweilige Kleidungsstücke wieder in sind? Es gibt viele einfache und schnelle Möglichkeiten, Kleidung das gewisse Etwas zu verleihen und sie damit zu individuellen Einzelstücken zu machen.

Shirt mit Spitze aufgepepptNähen: Mit wenigen Handgriffen ein neuer Look

Mit einer Nähmaschine könnt Ihr schnell und unkompliziert Kleidung aufpeppen. Wie wäre es mit etwas Spitze? Man kann sie dekorativ am Ausschnitt annähen oder setzt am Rücken oder entlang der Ärmel ein Stück Spitze ein. Das Unterlegen von Löchern mit Spitze, z.B. bei der alten Lieblingsjeans, macht jedes Kleidungsstück zu einem angesagten Unikat. Auch mit Stoffstücken lassen sich langweilige Teile wunderbar aufpimpen. So wird ein einfaches Shirt mit einer aufgesetzen Brusttasche aus coolem Stoff zu einem Hingucker, und aus passend zugeschnittenen Stoffresten werden im Handumdrehen Ärmelpatches. Man kann ein Shirt aber auch wunderbar am Rücken von oben nach unten aufschneiden und mit ein paar genähten Schleifen, die das Shirt dann verbinden, ein sommerliches IT-Piece gestalten.

Clutch mit Strass aufgepepptApplizieren: Etwas Blingbling geht immer

Auch beim Applizieren sind Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Neben Stoffapplikationen lässt sich Kleidung auch super mit applizierten Perlen, Strasssteinen, Knöpfen, Pailletten oder Borten aufpeppen. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder ihr greift zu Nadel und Faden und näht das Blingbling mit der Hand auf. Für die Faulen unter uns gibt es tolle aufbügelbare Strasssteine, Perlen und Paillettenborten. Einfach ausprobieren: Ein paar unterschiedlich große Perlen am Ausschnitt machen einen Pulli zu einem edlen Teil. Oder wie wäre es mit bunten Rocailles, also kleinen Glasperlen, am Kragen? Mit einem Schriftzug aus glitzernder Paillettenborte bekommt jedes Shirt einen besonderen Touch.

Mit Perlen aufgestylter Jeansrock aus dem Buch "Mädchen made by you"Schneiden: Mit der Schere zum neuen Lieblingsstück

Wer es nicht so mit der Nähmaschine hat, der greift einfach zur Schere! Vor allem Kleidungsstücke aus Jeans und elastischen Stoffen wie Jersey lassen sich auch ohne Nadel und Faden ganz einfach zu neuem Leben erwecken! Radikal, aber effektiv: Einer ausgedienten Jeans die Beine abschneiden und schon hat man eine sexy Shorts für heiße Sommertage. Wer möchte, franst die abgeschnittenen Enden für einen coolen destroyed Look noch ein bisschen aus. Auch Shirts lassen sich mit wenigen Schnitten verwandeln. Dafür z.B. am Rücken waagerecht einige Streifen herausschneiden. Oder die Außenseiten der Ärmel in gleichmäßigen Abständen von oben nach unten einschneiden. Ein weiteres schönes Teil entsteht, indem man am unteren Drittel eines schlichten Baumwollshirts vertikal in Abständen von ca. 2-3 cm einschneidet. Das gibt angesagte Fransen, die man sogar zu Zöpfen flechten kann.

Sticken: filigran verziert

Bummelt man dieser Tage an den Schaufenstern vorbei, fällt vor allem ein Trend auf: Stickereien. Ob auf Jeans oder Jeansjacken, auf Röcken, Hemden oder auf Taschen – bestickte Kleidung und Accessoires findet man derzeit bei jeder Modekette. Alles, was man dazu braucht, sind eine Nadel, passende Garne und schon kann es losgehen: Ein Schriftzug auf der Jeansjacke, ein Ethno-Muster entlang der Hosentaschen, ein paar bunte Blüten am Ende der Ärmel; hier kann man sich austoben! Wer es sich nicht zutraut, einfach drauf los zu sticken, zeichn et sich am besten vorher das gewünschte Motiv mit einem wasserlöslichen Markierstift vor.

Ihr seht, es braucht weder viel Werkzeug noch besonders viel Zeit, um langweiligen oder alten Klamotten neues Leben einzuhauchen. Wie genau man mit einem hübschen Reißverschluss einem simplen T-Shirt eine außergewöhnliche Rückenansicht zaubert, erfahrt Ihr in der aktuellen Mollie Makes (Ausgabe 29). Noch mehr Ideen gibt es auf Mollie Makes Pinterest.

Die hier genannten Beispiele und viele weitere kreative Ideen findet Ihr übrigens im Buch „Mädchen – Made by you Fashion & Accessoires“ vom Christophorus Verlag.

Mädchen – Made by you
Fashion & Accessoires
Martina Unterfrauner, Julia Mayer
Christophorus Verlag
ISBN 978-3-8388-3600-3
€ (D) 9,99